DIY: Blumenkasten für flotte Bienchen!

DIY: Blumenkasten für flotte Bienchen!

Ihr verbringt Euren Urlaub am liebsten in unberührter Natur mit dem Beobachten der Tierwelt? Mit einem insektenfreundlich bepflanzen Balkonkasten lässt sich zumindest ein wenig Natur auf dem heimischen Balkon holen.

Bienen, Schmetterlinge und Hummeln finden sich schnell von selbst ein. Dazu noch ein Insektenhotel an die Balkonwand geschraubt – Wildbienen auf Wohnungssuche gibt es genug – fertig ist die selbstgemachte Insektenbeobachtungs-Station.

MIT ANDEREN AUGEN SEHEN

Farben werden übrigens von Bienen und Hummeln ganz anders wahrgenommen als von uns. Sie fliegen bevorzugt die Farben Blau und Gelb an. Die Farbe Rot können sie als solche nicht erkennen – denn Bienen sind rotblind. Eine rote Blüte, sieht für sie aus wie ein dunkler Fleck. Dafür können sie umso besser riechen und Blütenduft schon aus weiter Entfernung wahrnehmen.

In unserem Pflanzbeispiel haben wir uns auf bienenfreundliche gelbe und blaue Blüten beschränkt. Wobei was heißt beschränkt? Die beiden Farben ergänzen sich auch für das menschliche Auge ganz wunderbar.

Der zartblaue Kissenphlox, mit seinen zahlreichen Blüten ist eine wunderbare Bienenweide. Er ist mehrjährig und sorgt auch im nächsten Sommer wieder für Blütenpracht. Das gleiche gilt für die gelb blühende Gemswurz, der Bienen mit seiner gut sichtbaren Landeplattform zu sich einlädt und für die Skabiose im Hintergrund. Schopflavendel und blaue Margerite sind etwas frostempfindlich. Die blaue Margerite ist darüber hinaus eher im Frühjahr / frühen Sommer zu finden, es gibt aber auch tolle Alternativen für die Hochsommerbepflanzung.

WICHTIG: DER WASSERABZUG

Nicht jedes dekorative Pflanzgefäß hat einen Wasserabzug. Der ist aber wirklich wichtig. Dauernd nasse Füße oder gar freies Schwimmen im geschlossenen Balkonkasten bekommt keiner Pflanze gut. Denken Sie deshalb unbedingt daran, geschlossene Gefäße mit Löchern zu versehen. Eine Drainageschicht aus Tonscherben oder Tongranulat