Obstbäume veredeln

Obstbäume veredeln

Das Veredeln von Obstgehölzen gilt allgemein als die Königsdisziplin der Gärtnerei. Dabei ist es lange nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick aussieht. Mit ein bisschen Übung und dem richtigen Werkzeug und einer guten Anleitung kriegt man das auch selbst hin.

1_web_apfelbaum-mit-zwei-sorten

"In unserem Garten steht ein großer Apfelbaum mit einer mächtigen Krone. An seinen Zweigen wachsen zwei verschiedene Apfelsorten: der frühreifende Gravensteiner und der spätreifende Rheinische Winterrambour. Von August bis Oktober ernten wir kistenweise frische Äpfel. Den Baum haben wir vom Vorpächter übernommen. Ob er den Baum selbst veredelt hat wissen wir nicht."
Anja Klein - Redakteurin

WARUM WERDEN OBSTGEHÖLZE ÜBERHAUPT VEREDELT?
Es dauert recht lange bis aus einem Samen ein Obstbaum gewachsen ist und da Obstbäume in der Regel einen Fremdbestäuber brauchen, weiß man vorher nie, wie die Äpfel schmecken werden. Und wer möchte schon ein Jahrzehnt warten, um dann festzustellen, dass der (über Samen vermehrte) Apfelbaum keine besonders leckeren Früchte hervorbringt? Die vegetative Vermehrung von bekannten Sorten über die Veredlung von Unterlagen führt schneller und sicherer ans Ziel. Außerdem lässt sich, wie bei unserem Baum, durch das Veredeln mit mehreren Sorten die Ernteperiode verlängern.

WAS PASSIERT BEIM VEREDELN
VON OBSTBÄUMEN? Beim Veredeln von Obstbäumen wird ein Reiser oder ein Auge der gewünschten Edelsorte auf eine geeignete Unterlage gesetzt. Durch die erstaunliche Regenerationsfähigkeit der Pflanzen, verwachsen die eingesetzten Teile der Edelsorte mit der Unterlage und wachsen fortan als einzelner Ast oder sogar als neuer Stamm auf der Unterlage weiter.

WELCHE VEREDELUNGSMETHODEN GIBT ES?
Man unterscheidet zwischen Kopulation und Okulation. Die Kopulation wird gewöhnlich voroder zu Beginn der Vegetationsperiode durchgeführt. Dazu werden schon im Winter Reiser von der gewünschten Edelsorte geschnitten und kühl eingelagert. Im Frühjahr werden diese Edelreiser dann auf eine passende Unterlage gepfropft. Bei der Okulation wird die unedle Unterlage während der Vegetationsperiode mit dem Auge einer Edelsorte versehen. Im darauf folgenden Frühjahr treibt dieses Auge dann aus und bildet einen Trieb der Edelsorte.

SELBST VEREDELN ODER FERTIG VEREDELTE OBSTGEHÖLZE KAUFEN?
Es ist spannend einen Obstbaum selbst zu veredeln. Mit Edelreisern der gewünschten Sorten kann man sich einen individuellen Baum ganz nach eigenem Geschmack zusammenstellen. Schwierig ist es nicht. Es braucht nur ein wenig Übung und Geduld. Schneller geht es, wenn Sie sich einen bereits vom Fachmann veredelten Baum kaufen. Im Herbst ist genau die richtige Zeit für die Neupflanzung von Obstgehölzen. Ihr Kremer Gartencenter hat eine große Auswahl aller gängigen Obstgehölze vorrätig.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihre Natur-Talente