Gartencenter Kremer. Die Naturtalente | Rasenpflege im Herbst

Rasenpflege im Herbst

05.05.21

Habt ihr euch schon mal Gedanken darüber gemacht, wie ihr euch bei eurem Rasen für den Sommer, den ihr spielend, buchlesend oder grillend auf ihm verbracht habt, bedanken könnt? Wie wäre es, wenn ihr ihm für den Herbst und Winter etwas Wellness gönnt?

Mit unseren Pflegetipps ist das auch kein Hexenwerk, an einem Tag erledigt und das Beste: Ein schönes Frühlingserwachen ist euch garantiert. Aber erstmal ein Schritt nach dem anderen.

Mit einer Kur im Herbst bereitet ihr euren Rasen in wenigen Schritten optimal auf den Winter vor und befreit ihn gleichzeitig von Moos.

Kur bei Moos und Unkraut im Rasen:

1) Mähen: Auch wenn es nicht ganz so einfach werden wird, sucht euch im September oder Oktober einen möglichst warmen und trockenen Tag aus, an dem ihr euren Rasen nochmal liebevoll, aber möglichst kurz, mäht.

2) Vertikutieren (längs, quer und ggf. diagonal): Je nach Größe eures Rasens könnt ihr nun mit einem Vertikutierer arbeiten oder das Moos von Hand mit einer scharfen Harke entfernen.

3) Nachsäen: Keine Sorge, wenn hier und da nun kahle Stellen zum Vorschein kommen – streut Saatgut darauf und bis zum Winter sind die Löcher dann geschlossen.

4) Boden verbessern: Wenn euer Boden schön fruchtbar und locker ist, kann eurer Rasen viel mehr Wurzeln bilden. Klar, dass er sich dann auch besser versorgen kann und er besser aussieht! Streue einfach etwas Oscorna-BodenAktivator aus, am einfachsten mit einem Streuwagen. Keine Sorge, er verträgt sich sehr gut mit dem Saatgut!

5) Düngen: Wenn du jetzt noch ein paar Nährstoffe hinzufügst, entwickelt sich die Nachsaat schön kräftig und auch der übrige Rasen kann sich stärken für die für ihn stressige Winterzeit. Nutze nur einen Dünger, der sich mit dem Saatgut verträgt und gleichzeitig herbsttauglich ist wie z.B. den Oscorna-RasaflorRasendünger.

6) Wässern und erste Mahd
Sofern es nicht regnet, gib dem Rasen in den ersten ca. 3-4 Wochen lang regelmäßig etwas Wasser. Hierbei hilft dir ein guter Rasensprenger. Sollte es nochmal heiß werden, können ggf. mehrmals täglich 5-10 minütige Wassergaben nötig sein. Entscheidend ist, dass Du die obere Bodenschicht nicht austrocken lässt, bis sich die Saat vollständig entwickelt hat. Wenn der Rasen so 7-10 cm hoch gewachsen ist, kannst Du ihn mähen auf ca. 4-5 cm.

Nach diesen wenigen Schritten kann euer Rasen gar nicht anders, als euch im nächsten Jahr einen wunderbaren Frühling und Sommer zu bescheren.

Ihr wollt es noch viel genauer wissen? Dann kommt vorbei und sprecht uns an. Wir freuen uns auf euch.

Düngen im Herbst:
Aber im Herbst noch einmal düngen, obwohl der Rasen bald Winterschlaf hält? Ja, klingt erstmal komisch, aber es gibt ideal geeignete Naturdünger (z.B. Oscorna-RasaflorRasendünger) und auch spezielle Herbstdünger für eure Grünflächen, die besonders viel Kalium enthalten und die Abwehrkräfte der Gräser stärken. Sinnvoll, wenn es kalt und feucht wird, oder? Verwendet jetzt aber keinen stickstoffreichen Dünger, denn der stimuliert das Pflanzenwachstum und das brauchen wir ja gerade nicht.

Mähen im Herbst:
Dein Rasen zeigt dir, bis zu welchem Zeitpunkt er gemäht werden möchte. So lange seine „Haare“ noch wachsen, muss er regelmäßig zum „Friseur“. Ideal ist, wenn du ihn dann mit einer "Haarlänge" von ca. 5 cm in den Winter entlässt.


weitere Angebote