Gartencenter Kremer. Die Naturtalente | DIY: Dicke Kartoffeln ernten

DIY: Dicke Kartoffeln ernten

30.03.21

Den Spruch mit dem Bauern kennt wohl jeder, aber es gibt da ein paar Tricks, wie es auch mit Grips mit der Kartoffelernte klappt.

Der wohl wichtigste gleich am Anfang: Kartoffeln brauchen Sonne. Setzt eure Kartoffeln in das Beet, das am meisten Sonne abbekommt. Nur bitte nicht zusammen mit den Tomaten. Die beiden teilen sich die gleichen Schädlinge und Krankheiten und bleiben daher besser auf Abstand. Ich bestäube meine Knollen beim Pflanzen mit Urgesteinsmehl, das macht die Knollen widerstandsfähiger gegen Krankheiten und Schädlinge. Später bestäube ich auch die Blätter der Kartoffelpflanzen noch einmal damit.

Kartoffeln vortreiben

Ihr wollt früher ernten? Dann müsst ihr eure Knollenvortreiben. Am besten auf einer hellen warmen Fensterbank, ca. 14 Tage gewinnt ihr damit. Der Wachstumsvorsprung führt auch dazu, dass die Knollen schon dicker sind, wenn die oft unvermeidliche Krautfäule zuschlägt.

SO GEHT‘S:

– Ihr braucht Saatkartoffeln, einen Eierkarton und ein bisschen Erde

– Erde in Eierkarton füllen

– die Seite mit den meisten Augen kommt nach oben

– hellen Standort ohne direkte Sonne, Temperatur 12 bis 15 Grad

– bei trockener Heizungsluft, Kartoffeln ab und an mit Wasser besprühen

– wenn sich zu viele Triebe bilden, nur 2 bis 3 Stück stehen lassen

Verschiedene Anbaumethoden

Ich habe die besten Erfahrungen mit dem klassischen Anbau im Beet gemacht. Aber wenn ihr zu wenig Platz für einen riesigen Kartoffelacker habt, lohnt es sich durchaus, mal alternative Anbaumethoden zu probieren. Im Kartoffelturm lassen sich Kartoffeln sehr platzsparend anbauen. Die Ernte ist bei mir nicht so groß ausgefallen, wie auf dem Acker, war aber im Verhältnis zum Platzverbrauch doch ganz gut. Den Anbau unter Stroh kann ich empfehlen, wenn Ihr eine Wiese zum Beet umfunktionieren wollt ohne sie vorher mühsam umzugraben. Nach derErnte ist da wo vorher Wiese war tiefgründig lockerer Boden.

Anbau auf dem Acker

- Boden von Unkraut befreien und gut lockern

– ca. 10 cm tiefe Furchen im Abstand von 60 cm ziehen

– Kartoffeln mit einem Abstand von 30 cm in die Pflanzrillen legen

– mit Urgesteinsmehl bestäuben

– Kartoffeln mit Erde bedecken

– sobald die Triebe ca. 10 cm hoch sind, Erde anhäufeln

– anhäufeln noch ein- zweimal wiederholen

– bei anhaltender Trockenheit bewässern

Anbau unter Stroh

– Kartoffeln mit einem Abstand von 30 bis 40 cm auf der Erde oder auf einer Wiese verteilen

– mit Urgesteinsmehl bestäuben

– eine ca. 20 dicke Strohschicht obendrauf packen, die Kartoffeln sollen kein Licht mehr abbekommen

– gut angießen, das Stroh muss gut durchfeuchtet sein

– sobald die Triebe eine Handbreit unter dem Stroh hervorschauen, nochmal ca. 20 cm Stroh draufpacken und auch wieder gut angießen

Gartencenter Kremer. Die Naturtalente | DIY: Dicke Kartoffeln ernten

Anbau im Kartoffelturm

– Estrichmatte (ca. 2,00 × 1,50 Meter) besorgen

– mit Bindedraht zum Zylinder formen

– Stroh besorgen (getrockneter Grasschnitt, alte Zeitungen oder Pappe geht auch)

– Boden des Zylinders mit ca. 20 – 30 cm Stroh, Grasschnitt oder ein paar Lagen Zeitung bedecken

– Wände ebenfalls mit Stroh, Grasschnitt oder Pappe auskleiden

– ca. 30 cm Erde oder sehr reifen Kompost einfüllen

– 5 – 6 Pflanzkartoffeln am äußeren Rand verteilen

– mit ca. 30 cm Erde oder sehr reifem Kompost bedecken

– nächste Schicht Pflanzkartoffeln legen, fortfahren, bis der Turm voll ist

– wird der Turm mit Zeitungen oder Pappe ausgekleidet müssen diese, dort wo die Kartoffeln liegen, geschlitzt werden

– Turm sehr gut angießen, 30 – 40 Liter Wasser sollten es schon sein

– lieber einmal pro Woche kräftig wässern, als immer nur ein bisschen, das Wasser muss bis ganz nach unten durchsickern

Eure Anja Klein von @derkleineHorrorgarten


weitere Angebote